Die Steyler Missionare, eine der größten männlichen Ordensgemeinschaften der katholischen Kirche hat eine neue Führungsriege. Das in Rom versammelte Generalkapitel wählte die neue Generalleitung. Die Gewählten kommen aus sieben verschiedenen Ländern.


Sie kommen aus den unterschiedlichsten Ländern, haben unterschiedlichste persönliche Hintergründe und sie alle verbindet eins: Die Gemeinschaft der Steyler Missionare. Der aus Deutschland stammende, aber seit langem auf den Philippinen wirkende Pater Heinz Kulüke wurde zum neuen Generalsuperior des Ordens gewählt. Sein Stellvertreter ist der US-Amerikaner Robert Kisala, der lange in Japan wirkte. Der Kongolese Guy Mazola Mido, der Indonesier Paulus Budi Kleden, der Inder Gregory Pinto, der Brasilianer Arlindo Dias und  der Portugiese Jose Antunes da Silva sind die gewählten Mitglieder des Generalrats der Steyler Missionare. Die Gewählten haben ihre Wahl freudig angenommen. Sie sehen große Herausforderungen auf sich zu kommen, denen sie sich gerne stellen, wenn auch der ein oder andere Gewählte in seiner Heimatprovinz eine große Lücke hinterlässt.


Neuer Generalrat der Steyler Missionarevon links: Arlindo Dias (Brasilien), Paulus Budi Kleden (Indonesien), Guy Mazola (Congo), Robert Kisala (USA, Vizegeneralsuperior), Heinz Kulüke (Deutschland, Generalsuperior), Jose Antunes da Silva (Portugal), Gregory Pinto (Indien)


Pater Heinz Kulüke

P. Heinz Kulüke wurde auf dem 17. Generalkapitel der Gesellschaft des göttlichen Wortes zum Generalsuperior der Steyler Missionare gewählt. P. Kulüke wurde am 29. September 1956 in Spelle, Deutschland, geboren. 1979 trat er ins Noviziat der SVD in St. Augustin, Deutschland, ein und legte 1981 seine ersten Gelübde ab. 1986 wurde er nach Abschluss seines Studiums der Philosophie und Theologie in St. Augustin zum Priester geweiht. Er erhielt seine Missionsbestimmung für die Südprovinz der SVD auf den Philippinen und wurde in Agusan del Sur, auf Mindanao eingesetzt. Nach drei Jahren erhielt er an der katholischen Universität von Amerika, Washington, DC. den Master in Philosophie. Von 1990 bis 1992 lehrte er Philosophie an der San Carlos Universität, Cebu City, Philippinen. 1992 studierte er in Rom für den Doktor der Philosophie, der ihm 1994 verliehen wurde. Seit 1994 ist er Philosophieprofessor an der San Carlos Universität. 2005 wurde P. Kulüke Provinzial der SVD-Südprovinz auf den Philippinen mit dem Sitz in Cebu City. 2008 wurde wieder gewählt und noch ein drittes Mal in 2011. Von 1998-2005 war er dort bereits Vize-Provinzial. Neben seinen Vorlesungen an der Universität war er der Vize-Präsident für wissenschaftliche Angelegenheiten von 1997-1999 und Rektor der SVD Kommunität an der St. Carlos Universität von 1996-2005.

„Mit Heinz Kulüke haben wir einen Generalsuperior, der von den Delegierten Afrikas, Asiens, Amerikas und Europas getragen wird. Schon bei der Strohwahl am Samstag, dem 30.6.2012, wurde deutlich, dass alle hinter ihm stehen und überzeugt sind, dass er der richtige Mann für die Leitung des Ordens ist. Er wird vor allem geschätzt wegen seines uneigennützigen Engagements für die Armen und am Rande Stehenden, seine persönliche Glaubwürdigkeit und seine Einfachheit. Die tiefe Spiritualität und engagierte Lebensweise des neuen Generalsuperiors verweisen uns Steyler darauf, dass wir Gott im notleidenden Nächsten finden und uns aufmachen müssen, Gott gerade dort zu suchen, wo er in den Schwachen und an den Rand Gedrängten mitten unter uns gegenwärtig ist .“ so Pater Bernd Werle, Provinzial der Steyler Missionare in Deutschland, der am Generalkapitel teilnimmt.

Pater Robert Kisala

Robert Kisala wurde 1957 in  Chicago geboren. Er trat 1980 in den USA den Steyler Missionaren bei. Nach seiner Priesterweihe 1985 studierte er in Japan weiter. Von 1999 bis 2004 war er für die Ausbildung zuständig. 2004 wurde er Provinzial in Japan. Im Generalkapitel 2006 wurde er in den Generalrat gewählt und 2012 Vizegeneral.

Bruder Guy Mazola Mido
Guy Mazola Mido wurde 1962 in Bagata (Demokratische Republik Kongo, DRC) geboren. In Beno trat Bruder Guy 1981 der SVD bei und machte 1982 bis 1984 sein Noviziat. Die ersten Gelübde legte er 1984 ab und die ewigen Gelübde 1992. 1984 erhielt er die Missionsbestimmung für die Zentral-Provinz auf den Philippinen (PHC). Zunächst half er für ein Jahr (1994) in der Noviziatsausbildung und betreute anschließend bis 1998 den Freundeskreis der SVD. Nach seiner Rückkehr in die DRC war er von 2003-2008 im Provinzialrat der Provinz Kongo (CNG) tätig. 2003-2010 leitet er dort das Ausbildungsteam. Ab 2005 war er Vertreter des Provinzials und auch verantwortlich für die Brüderausbildung. Seit 2007 ist er Bezirkskoordinator für Formation für AFRAM und seit 2009 Chefredakteur der Schriftenzentrale „Verbum Bible“ in Kinshasa.

Pater Gregory Pinto

Schon 2006 wurde P. Gregory Pinto in den Generalrat der SVD gewählt. Pater Pinto wurde 1948 in Mangalore, Indien, geboren. Gregory trat 1963 ins Internat der SVD ein. Nach Beendigung seines Noviziats 1971 legte er im gleichen Jahr die ersten Gelübde ab. In Pune, Indien, studierte er Philosophie und Theologie und wurde 1978 zum Priester geweiht. Pater Pinto hat den Mastertitel in Sozialarbeit und die Doktorwürde in Counseling. Seine Missionstätigkeit begann er als Berufswerber in Mangalore wurde und später Rektor des SVD Philosophieseminars in Mysore und des SVD Theologieseminars in Pune. Nach seinen Doktortitel kehrte er nach Indien zurück und wurde Direktor des „Center for Spirituality and Counseling“ in Mumbai. Von 1987-1993 war er Provinzialrat der damaligen INS-Provinz. Von 1996-2002 war er der ASPAC Zonenkoordinator für Ausbildung. Von 2002 bis zu seiner Wahl als Generalrat war er Provinzialoberer der Mumbai Provinz in Indien (INM).

Pater Paul Budi Kleden
P. Budi Kleden wurde 1965 in Waibalum-Larantuka auf Flores geboren. 1985 trat er der SVD in Ledalero bei, machte dort sein Noviziat und absolvierte das Studium der Philosophie. Theologie studierte er in St. Gabriel, Österreich, wo er am 1993 zum Priester geweiht wurde. Von 1993 bis 1996 arbeitete er in der Schweiz - zuerst als Kaplan in Steinhausen und dann in Auw. An der Freiburger Universität in Deutschland promovierte er in Systematischer Theologie (1996 bis 2000). Ab 2001 lehrte er als Theologieprofessor in Ledalero. Von 2005 bis 2008 war er Mitglied des Provinzialrates (IDE) und im gleichen Zeitraum für ein Jahr Vize-Provinzial. Seit 2011 ist er Direktor des Programms für Doktoranden in Ledalero.

Pater Arlindo Pereira Dias
Der 1961 in Brasilien geborene Arlindo Pereira Dias trat 1983 in Orden der Steyler Missionare ein. 1988 wurde er zum Priester geweiht. Er arbeitete als Missionssekretär und war für die Ausbildung der jungen Mitbrüder tätig. Zwischen 1998 und 2000 studierte er Kommunikationswissenschaften. Seit 2001 bekleidet er das Amt des Provinzials der Provinz Brasilien.

Pater José Antunes da Silva
Der 1957 geborene, trat 1975 in den Orden der Steyler Missionare ein. 1984 wurde er zum Priester geweiht. Von 1986 bis 1986 arbeitete als Missionar in Ghana. Von 1990 bis 1992 Studieret er Religionswissenschaft in Washington D C. Von 2003 bis 2007  arbeitete als Redaktor der  Steyler Zeitschriften und in Fátima. Seit 2007 bekleidet er das Amt des Provinzials