Diakonatsweihe

Die Diakone (ein schon in der Bibel bekanntes Amt des Dienstes für die Gemeinde, besonders für Arme und Bedürftige) sind Mitarbeiter der Kirche, die zu ihrem Dienst mit der ersten Stufe des Weihesakramentes befähigt und beauftragt werden.

Die Weihekandidaten erklären vor dem Bischof feierlich ihre Bereitschaft und versprechen ihm ihren Gehorsam. In dieser Erklärung enthalten ist die Verpflichtung, dem Wohl des Gottesvolkes zu dienen, Gottes Wort in Wort und Tat zu verkünden, in Ehelosigkeit zu leben, Bedürftigen zu helfen und nach dem Vorbild Christi zu leben. Neben den Diensten in der Gemeinde und in der Feier der Gottesdienste können die Diakone das Sakrament der Taufe spenden und bei der Eheschließung assistieren.

Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil sind bereits verheiratete Männer über 35 Jahren zum Amt des Diakons zugelassen (Ständiger Diakonat). Nicht zulässig ist eine Eheschließung nach der Weihe.

 

logo weihe