DIE HERBERGSSUCHE IN DER ADVENTSZEIT,herbergssuche

wir möchten die Adventszeit etwas bewusster machen, und zwar für jeden: Kinder, Erwachsene, Senioren, Alleinstehende, Familien und Institutionen, wie Kindergärten, Seniorenanlagen oder Schulen. Dafür gibt es einen alten Brauch aus dem 17. Jahrhundert, den wir wiederentdecken möchten:

DAS MARIENTRAGEN

Eine Figur der schwangeren Gottesmutter bittet für eine Nacht um Aufnahme. Bei jedem persönlich zuhause. Diese alte Tradition soll uns helfen, wirklich mindestens einen Tag in der Vorweihnachtszeit zur Ruhe zu kommen und die Gedanken in der Adventszeit zu sammeln. Die Ankunft des Herrn vorzubereiten.

 Gleichzeitig ist es eine Möglichkeit, an die vielen Flüchtlinge zu denken und sich ihr Schicksal noch einmal zu vergegenwärtigen. Bei Maria war es der Steuererlass, der die werdenden Eltern auf den Weg schickte. Heute sind es Krieg, Verfolgung, Folter und fortschreitende Umweltzerstörung.

Letztlich sehen wir die Herbergssuche auch als Möglichkeit, auch ökumenisch in kleinen Schritten aufeinander zu treffen und Interesse aneinander sowie miteinander entsteht, gerade da, wo in Zukunft Kirchengemeinden in eine unendliche Größe wachsen.

Am 1. Advent wird Maria im Gottesdienst in der Heilig Kreuz Kirche auf die Reise geschickt und danach immer von einer Familie oder Institution zur nächsten gebracht. Von dort, wo sie die Nacht verbracht hat, wird sie von den „Wirten“ zur nächsten Herberge gebracht. Telefonisch wird ein Termin zur Übergabe abgesprochen. Ob es dann eine kurze Begegnung an der Tür gibt, eine Tasse Tee angeboten, ein Gebet gesprochen oder eine Hausandacht gehalten wird, entscheidet jeder selbst. Am 4. Advent kommt sie zurück in die Heilig Kreuz-Kirche.

Das Set beinhaltet neben der hölzernen Figur der schwangeren Maria eine Kerze sowie jeweils ein Begleitheft für Kinder und Erwachsene – mit Texten und Gebeten für die Großen und für die Kleinen, zum Kennenlernen der Geschichte um die Herbergssuche, eines mit Bildern zum Malen, Basteln oder Rätseln.

Ab Sonnabend, 9. bis Sonntag, 24. November liegt eine Liste in der Heilig Kreuz-Kirche, An der Falkenbek 10, aus, in die Sie sich eintragen können, wenn Sie Maria eine Übernachtung anbieten wollen. Wichtig ist, ihre Telefonnummer einzutragen. Am Donnerstag, 7. und Freitag, 8. November können Sie von 8 bis 13 Uhr auch in der Kita Don Bosco, Telefon: 040- 7962490, anrufen und sich in die Liste eintragen lassen.

Wir hoffen mit der Idee eine kleine Tür für Herz, Seele und Kopf zu öffnen und auf eine rege Teilnahme.